30.04.2013

MISS TUNING 2013 KANDIDATINNEN

0 Kommentare

MISS TUNING 2013

Nur die Schönsten kommen weiter: Im Qualifying um die neue Miss Tuning-Krone haben 20 Bewerberinnen das Ticket für das Finale im Rahmen der Tuning World Bodensee (9. bis 12. Mai 2013) gelöst. Autobild.de und die Messe Friedrichshafen hatten die Qual der Wahl aus mehr als 500 Teilnehmerinnen aus ganz Europa je zehn Kandidatinnen auszuwählen. Wer die amtierende Schönheitskönigin Frizzi Arnold als Nachfolgerin ablösen wird, entscheidet sich am 12. Mai. Bis dahin erwarten die 20 Konkurrentinnen vier aufregende Tage im Rampenlicht.

Bereits am Eröffnungstag der Tuning World Bodensee präsentieren sich die 20 Kandidatinnen erstmals auf der großen Catwalk-Bühne. Anschließend haben die Messebesucher die Chance, die Miss-Anwärterinnen bei einem Rundgang durch die Messehallen zu bewundern. Damit sie sich bei ihren zahlreichen Auftritten und Fotoshootings von ihrer besten Seite und ohne Fehltritte präsentieren können, sorgt Luca Grillo für das optimale Tuning. Der Choreograph trainiert die Kandidatinnen während der vier Messetage für den perfekten Auftritt.

In die Endausscheidung schaffen es aber nur die Top Zwölf. Für acht Mädchen platzt der Traum vom Titel bereits im Vorentscheid am Samstag. Die heißesten Anwärterinnen auf die Krone kämpfen dann am Sonntag um den Sieg. In drei Runden präsentieren sie sich der Jury im Abendkleid, Bikini und sexy Streetwear.

Die glückliche Siegerin wird nicht nur von Starfotograf Max Seam für den begehrten Miss Tuning-Kalender 2014 und weitere Hochglanzaufnahmen abgelichtet werden, sie erhält auch einen Skoda Fabia Monte Carlo als Dienstwagen für die Dauer ihrer Amtszeit und ist das Gesicht der Werbekampagne für die Tuning World Bodensee 2014. Die Zweit- und Drittplatzierten dürfen sich über einen Sommerurlaub und Taschengeld für eine Shoppingtour freuen.


Öffnungszeiten und Eintrittspreise der Tuning World Bodensee 2013


Das internationale Messe-Event für Auto-Tuning, Lifestyle und Club-Szene findet von Donnerstag, 9. Mai bis Sonntag, 12. Mai 2013 statt und ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die Tageskarte kostet 13, ermäßigt und im Vorverkauf 11 Euro. Im Vorfeld können sich die Besucher Eintrittskarten online unter www.tuningworldbodensee.de/twb/besucher/tickets-online.php sichern.



MISS TUNING 2013 Bilder:


Eine Ausführliche Galerie der 20 Kandidatinnen gibt es bei The-Car-Addict.com : The 20 sexy MISS TUNING 2013 Candidates (NSFW) ;)


- Kevin

Weiterlesen ... ►

29.04.2013

Fast & Furious 6 - Offizieller Trailer deutsch / german HD

0 Kommentare
Der offzielle Trailer des neuen Actionreichen Kinofilms Fast & Furious 6:




Weiterlesen ... ►

2. Bodensee Auto Bild Klassik Mai 2013

0 Kommentare
2. Bodensee AUTO BILD klassik


Bereits zum zweiten Mal findet die Bodensee-Klassik der Auto Bild im Vierländereck Bodensee statt. Hier ALLE Orte und ALLE Zeiten! (Stand: 12. April 2013)

Alle Zeitangaben beziehen sich auf die erwartete Durchfahrt des ersten Fahrzeugs. Das letzte Fahrzeug passiert die genannten Orte rund 80 Minuten später.

Donnerstag, 02.05.2013

Etappe 1: Bregenz – Vaduz

14:00 h Bregenz, Festspielhaus
14:08 h Hard
14:15 h Fußach
14:18 h Höchst
14:22 h St. Margrethen
14:31 h Büriswilen
14:38 h Schachen
14:40 h St. Anton
14:46 h Ruppen
14:54 h Altstätten
14:59 h Hinterforst
15:02 h Eichberg
15:06 h Kobelwies
15:07 h Kobelwald
15:10 h Oberriet
15:14 h Moos
15:16 h Rüthi
15:21 h Lienz
15:22 h Sennwald
15:27 h Frümsen
15:30 h Sax
15:33 h Gams
15:37 h Grabs
15:42 h Werdenberg
15:48 h Sevelen
15:53 h Vaduz
16:02 h Triesenberg
16:11 h Steg
16:15 h Malbun
16:19 h Steg
16:24 h Triesenberg
16:30 h Vaduz, Rathaus

Freitag, 03.05.2013

Etappe 2: Bregenz – Bad Waldsee

08:30 h Bregenz, Festspielhaus
08:34 h Lochau
08:42 h Hörbranz
08:44 h Lindau
08:54 h Bodolz
08:57 h Wasserburg
09:03 h Kressbronn
09:04 h Gohren
09:05 h Langenargen Kabelhängebrücke
09:10 h Langenargen
09:13 h Bierkeller‐Waldeck
09:30 h Friedrichshafen, ZF‐Testgelände
09:40 h Friedrichshafen, Dornier Museum
09:42 h Gerbertshaus
09:46 h Hirschlatt
09:51 h Waltenweiler
09:56 h Oberteuringen
09:58 h Hefigkofen
10:04 h Urnau
10:09 h Wattenberg
10:13 h Limpach
10:15 h Azenweiler
10:17 h Oberhomberg
10:18 h Unterhomberg
10:21 h Sießen
10:23 h Hasenweiler
10:26 h Danketsweiler
10:31 h Fleischwangen
10:34 h Guggenhausen
10:37 h Riedhausen
10:40 h Königseggwald
10:40 h Hoßkirch
10:47 h Käfersulgen
10:49 h Kreenried
10:52 h Luegen
10:57 h Ebenweiler
11:00 h Altshausen, Sportplatz
11:06 h Blönried
11:08 h Steinenbach
11:12 h Aulendorf
11:23 h Michelwinnaden
11:30 h Bad Waldsee, Erwin Hymer Museum

Etappe 3: Bad Waldsee – Bregenz

13:30 h Bad Waldsee, Erwin Hymer Museum
13:36 h Haisterkirch
13:40 h Haidgau
13:44 h Ziegelbach
13:47 h Rohrbach
13:50 h Eintürnen
13:52 h Weitprechts
14:00 h Wolfegg, Automuseum
Fritz B. Busch
14:05 h Rötenbach
14:11 h Bietenweiler
14:13 h Leupolz
14:20 h Wangen im Allgäu, Rathaus
14:36 h Berg
14:41 h Auers
14:49 h Oberreute
14:56 h Sulzberg
15:06 h Langen
15:12 h Fluh
15:15 h Bregenz, Festspielhaus

Samstag, 04.05.2013

Etappe 4: Bregenz – Füssen

08:30 h Bregenz, Festspielhaus
08:47 h Langen
08:57 h Doren
09:04 h Krumbach
09:16 h Hittisau
09:33 h Balderschwang
09:45 h Riedbergpass
09:50 h Obermaiselstein
10:00 h Fischen, Altes Rathaus
10:01 h Au
10:02 h Oberthalhofen
10:03 h Schöllang
10:04 h Hinang
10:06 h Altstädten
10:09 h Sonthofen
10:16 h Vorderhindelang
10:19 h Bad Hindelang
10:30 h Oberjoch
10:36 h Schattwald
10:38 h Zöblen
10:46 h Grän
10:57 h Pfronten
11:02 h Schönbichl
11:05 h Vils
11:11 h Weißhaus
11:15 h Füssen, Altstadt Stadtbrunnen
11:30 h Füssen, Festspielhaus

Etappe 5: Füssen – Bregenz

13:00 h Füssen, Festspielhaus
13:04 h Rieden
13:11 h Roßhaupten
13:24 h Hennenschwang
13:26 h Albisried
13:35 h Görisried
13:45 h Bodelsberg
13:50 h Hinter'm Buch
13:51 h Untergassen
13:54 h Moosbach
13:58 h Ottacker
14:06 h Häusern
14:14 h Bräunlings
14:24 h Missen
14:35 h Ebratshofen
14:38 h Harbatshofen
14:40 h Holzleute
14:41 h Stiefenhofen
14:43 h Mittelhofen
14:46 h Balzhofen
14:49 h Simmerberg
14:55 h Weiler im Allgäu, Kirchplatz
14:58 h Brennenried
15:00 h Böserscheidegg
15:01 h Scheidegg
15:04 h Möggers
15:11 h Eichenberg‐Lutzenreute
15:33 h Lochau
15:45 h Bregenz, Festspielhaus


- Änderungen vorbehalten -


- Lisa



Weiterlesen ... ►

25.04.2013

Porsche Classic Originalteile bequem im Internet bestellen

0 Kommentare
Mehr als 70 Prozent aller jemals gebauten Porsche sind heute noch auf der Straße unterwegs. Der hohe Prozentsatz gilt erst recht für den 911, der zudem in diesem Jahr sein 50. Jubiläum feiert. Doch nicht nur für die Besitzer dieses Sportwagen-Klassikers gibt es einen neuen Service: In Deutschland geht Porsche Classic mit einem Online-Shop an den Start. Liebhaber und Besitzer von klassischen Porsche-Modellen finden ab sofort unter www.porsche.de/classic-shop rund 500 exklusive Classic Originalteile aller Fahrzeugmodelle vom Porsche 356 bis zum Porsche 911 (Typ 993). Eine Auswahl an technischer Literatur vervollständigt den neuen Online-Service.

Aktuell umfasst das Sortiment von Porsche Classic insgesamt rund 35.000 Originalteile und technische Literatur wie Betriebsanleitungen, Typen – Maße – Toleranzen, Garantie- und Wartungshefte sowie Reparaturleitfäden. Die manchmal seltenen und begehrten Teile sowie die technischen Unterlagen zu den historischen Fahrzeugen sind weiterhin über die weltweit rund 700 Porsche Zentren zu beziehen. Mit dem Online Shop bietet Porsche Classic allen Liebhabern älterer Porsche-Modelle in Deutschland nun einen weiteren Verkaufskanal und zudem einen groben Überblick über die große Auswahl an verfügbaren Teilen.
Weiterlesen ... ►

24.04.2013

Mercedes Citan fällt beim Crashtest durch

0 Kommentare

Familienauto aus Stuttgart offenbart erhebliche Schwächen und Sicherheitsmängel / Lediglich drei Sterne nach Euro NCAP-Norm



Drei Sterne, die nicht glänzen. Der vor allem bei Familien und Dienstleistungsunternehmen beliebte Mercedes Citan hat im Euro NCAP-Crashtest nur drei von fünf möglichen Sternen bekommen. Das schwache Ergebnis überrascht umso mehr, da das Kombimodell des Stuttgarter Autobauers weitgehend baugleich mit dem Renault Kangoo ist, der bereits im Jahr 2008 beim Crashtest nicht überzeugen konnte.

Große Schwächen und Sicherheitsmängel offenbarte der Van laut ADAC vor allem beim Frontalcrash und Pfahlaufprall sowie bei der Ausstattung für die aktive Sicherheit. Die Crashtest-Experten des Clubs bemängelten beim Insassenschutz vor allem harte Strukturen im Armaturenbrett, die hohe Verletzungsgefahr für Fahrer und Beifahrer im Brustbereich sowie fehlende Gurtwarner beim Beifahrer und auf der Rückbank. Darüber hinaus verfing sich sowohl beim Seiten- als auch beim Pfahlaufprall der elementar wichtige Kopfairbag an der B-Säule und war damit weitgehend nutzlos.

Unzureichend gestalteten sich auch die Ergebnisse in puncto Fußgängerschutz: Offenbar wurden von den Konstrukteuren nur Teilbereiche des Stoßfängers und hintere Bereiche der Motorhaube im Sinne der Verkehrssicherheit entschärft. Deutlich zu aggressiv zeigten sich die Vorderkante und viele Randbereiche der Motorhaube.

Quelle:ADAC
Weiterlesen ... ►

23.04.2013

Zylinderabschaltung im neuen AUDI RS6 Avant - Cylinder on demand (COD)

0 Kommentare
Cylinder on Demand (CoD)

Im neuen Audi RS6 ist eine neue, wegweisende Innovation erhältlich: die Zylinderabschaltung oder cylinder on demand (COD). Sie basiert auf dem dem Audi valvelift system (AVS). Sie reduziert den Verbrauch im NEFZ-Zyklus um etwa fünf Prozent, bei konstant 100 km/h Tempo sogar um etwa zwölf Prozent. Bei niedriger bis mittlerer Last und Drehzahl – bis etwa 250 Nm und 3.500 1/min – schaltet die COD-Technik die Zylinder 2,3, 5 und 8 ab, indem sie die Ventile schließt und Einspritzung sowie Zündung stilllegt. In den aktiven Zylindern steigt der Wirkungsgrad, weil sich die Betriebspunkte zu höheren Lasten hin verlagern.
Unmittelbar vor dem Schließen werden die Brennräume noch einmal mit Frischluft gefüllt – diese Lösung sorgt für einen vergleichsweise geringen Innendruck in den Zylindern. Die Umschaltung erfolgt innerhalb von Hundertstelsekunden über Hülsen, die axial auf den Nockenwellen verschoben werden; zu diesem Zweck greifen elektromagnetisch ausfahrende Pins in spiralförmige Nuten auf der Außenseite der Hülsen ein. Dieser Vorgang verläuft so geschmeidig, dass der Fahrer den Vierzylinderbetrieb praktisch nur durch den Hinweis im Display des Kombiinstruments erkennt. Sobald er kräftiger Gas gibt werden die Zylinder wieder aktiviert. Wenn der Audi V8 vorübergehend als V4 läuft, zündet er nur alle 180 Grad Kurbelwinkel. Sein Kurbeltrieb produziert höhere Drehschwingungen – diesem Effekt wirken die aktiven Motorlager entgegen. Sie erzeugen über elektromagnetische Schwingspulenaktuatoren phasenversetzte Gegenschwingungen, die die Vibrationen des Motors weitgehend kompensieren. Die aktiven Motorlager werden auch im Leerlauf tätig.

Bild und Quelle: Audi

- Kevin
Weiterlesen ... ►

Porsche Carrera Cup auf n-tv

0 Kommentare
Der Porsche Carrera Cup Deutschland kann für die Saison 2013 mit dem attraktivsten und umfangreichsten Bewegtbild-Angebot seiner 24-jährigen Geschichte aufwarten. Als neuer Übertragungspartner wurde der Nachrichtensender n-tv gewonnen, der Deutschlands schnellstem Markenpokal eine halbstündige Magazinsendung am Montag nach den Rennen widmet. Zusätzlich werden alle Läufe im Streaming-Kanal auf n-tv.de live zu sehen sein. Zudem sind beim Fernsehsender Sport1 ausgewählte Rennen des Porsche Carrera Cup noch am gleichen Tag zeitversetzt in voller Länge zu sehen. Ein qualitativ hochwertiger Livestream mit vielen Zusatzfunktionen auf der offiziellen Porsche-Homepage sowie tägliche Video-News, die weltweit kostenlos von allen Medien im Internet ausgestrahlt werden können, runden das Paket ab.

Der Nachrichtensender n-tv berichtet in dieser Saison jeweils am Montag nach jedem Rennwochenende in einem 30-minütigen Magazin über Ergebnisse und Hintergründe. Die Sendung „PS - Porsche Carrera Cup“ läuft auf dem für Motorsport-Fans gewohnten Sendeplatz um 18.30 Uhr. Die Übertragung aller Rennen im Live-Streaming-Kanal mit Kommentar in deutscher Sprache startet am 4. Mai mit dem ersten Rennen beim Saisonauftakt in Hockenheim, wo für 34 Fahrzeuge die Titeljagd im Porsche Carrera Cup beginnt. Den Zuschauern entgeht kein Überholvorgang und kein Bremsmanöver, wenn die “jungen Wilden” gegen gestandene Profis auf legendären Rennstrecken im Sportwagen-Klassiker 911 um den Sieg kämpfen. Die Saisonzusammenfassung widmet sich noch einmal ausführlich dem Kampf um die Meisterschaft sowie den besten Rennszenen und den besten Stories am Rande der Strecke.
Weiterlesen ... ►

Volvo lädt Elektroautos in 1,5 Stunden mit revolutionären Schnelladegerät

0 Kommentare
Von 0 auf 70 km/h in 5,9 Sekunden und eine vollständige Aufladung in nur 1,5 Stunden: Mit verbesserten Beschleunigungswerten und größerer Alltagsflexibilität bekräftigen die ersten Elektroautos aus der strategischen Partnerschaft zwischen Volvo und Siemens das Bekenntnis des schwedischen Automobilherstellers zur Elektrifizierung.

Ab Sommer 2013 fahren und bewerten europäische Leasingkunden eine Testflotte aus 100 nochmals überarbeiteten, rein elektrischen Volvo C30. Mit einzigartigen Techniklösungen, die in den Elektromobilen zum Einsatz kommen, gibt Volvo einen Ausblick auf das Auto der Zukunft. Der neue Motor von Siemens erzielt eine Spitzenleistung von 89 kW (120 PS) sowie ein Drehmoment von 250 Nm und beschleunigt den Volvo C30 Electric in 5,9 Sekunden von 0 auf 70 km/h.





Weiterlesen ... ►

19.04.2013

Fit für den Campingurlaub: ADAC Checkliste hilft beim Auswintern

0 Kommentare
Die ersten Sonnenstrahlen im Frühling sind für viele der deutschen Caravanbesitzer und Wohnmobilisten das Startsignal in die neue Saison. Damit man die Ferien mit seinem "Haus auf Rädern" unbeschwert genießen kann, hat der ADAC Tipps zum Auswintern von Wohnanhängern und Wohnmobilen zusammengestellt:

- Bei der Batterie Spannung überprüfen, eventuell laden, anklemmen.
- Elektrische Anlagen innen und außen checken und besonders die
lichttechnischen Anlagen wie Blinker, Bremslicht, Standlicht
kontrollieren.
- Reifenluftdruck messen und gegebenenfalls auffüllen.
- Bei Wohnanhänger Freigängigkeit der Auflaufbremse und der Seilzüge
testen.
- Wasseranlage befüllen, durchspülen und auf Dichtigkeit und
Funktion untersuchen. Falls nötig, mit Reinigungsmitteln aus dem
Campingfachhandel behandeln.
- Gasanlage wieder an die Gasflasche anschließen und Funktion aller
Gasverbraucher wie Kocher, Heizung und Warmwasserboiler checken.
- Fahrzeuge innen und außen gründlich reinigen. Besonders bei
Fahrzeugen, die im Freien überwintert haben, das Dach speziell
säubern und auf eventuelle Feuchtigkeitsschäden im Aufbau achten.
- Bei Wohnmobilen zusätzlich Motorölstand, Scheibenwaschanlage und
Frostschutz im Kühler kontrollieren.
- Nachschauen, ob TÜV - oder Gasprüfung fällig sind.
Auch während der Saison empfiehlt der ADAC, von Zeit und Zeit den einwandfreien Zustand der Technik sowie den richtigen Reifendruck zu überprüfen.
Weiterlesen ... ►

18.04.2013

AUTO BILD: Hersteller frisieren Sprit-Verbrauchswerte

0 Kommentare

Report: Autobauer nutzen gezielt Schlupflöcher in Vorschriften, um Spritverbräuche kleinzurechnen


Um den Spritverbrauch kleinzurechnen, bedienen sich Autohersteller bei den Verbrauchsmessungen zweifelhafter Mittel. Das geht aus einem Report der Organisation Transport and Environment (T&E) hervor, wie AUTO BILD in der am Freitag erscheinenden Ausgabe (Heft 16) berichtet. In dem Report "Mind the gap" listet T&E 20 Tricks auf, mit denen die Autobauer bei den Tests auf Straße und Prüfstand den Verbrauch schrumpfen. Die Organisation zitiert dabei auch im Auftrag der EU gefertigte Studien.
Demnach nutzen die Autobauer gezielt Schlupflöcher in Vorschriften. Für niedrigere Roll- und Luftwiderstandswerte etwa ziehen sie Leichtlaufreifen mit erhöhtem Luftdruck auf, montieren alle Extras ab und kleben Fugen zu. Speziell trainierte Fahrer oder Roboter steuern den Testwagen stets am unteren erlaubten Limit. Und nach Testende reduzieren die Hersteller die ermittelten Werte noch pauschal um bis zu vier Prozent. Die Tricks, so T&E, seien für einen großen Teil der CO2-Einsparungen der letzten Jahre verantwortlich.

"Es wäre komisch, wenn die Hersteller das nicht nutzen", sagt auch Wolfgang Lohbeck, Verkehrsexperte bei Greenpeace, "zumal die Manipulationen der Testergebnisse ja völlig legal sind." Tatsächlich: Alle Optimierungen sind durch Testvorschriften gedeckt oder gar nicht geregelt. Harte Beweise dafür, dass die Autobauer tatsächlich tricksen, gibt es nicht. Allein die Zahlen sprechen dafür: Unabhängige Labore ermittelten bei gleichen Tests mit Serienautos im Schnitt 23 Prozent mehr Verbrauch.
"Die Verbrauchsangabe entfernt sich zunehmend von der Realität", sagt Lohbeck. "Wenn selbst große Autos eine Drei vor dem Komma haben, kann etwas nicht stimmen." Der Greenpeace-Experte fürchtet, dass wegen der zuletzt stark gesunkenen Herstellerangaben die Verbraucher eigene Anstrengungen zum Spritsparen nicht mehr als so wichtig erachten.

In Großbritannien hat die Werbeaufsichtsbehörde die Autohersteller nun dazu verdonnert, ihre Anzeigen mit einem Hinweis zu versehen, dass die Verbrauchsangaben nur Vergleichszwecken dienen und möglicherweise nicht die Realität widerspiegeln. Solch eine Kennzeichnung fordert der Auto Club Europa (ACE) auch für Deutschland. Sprecher Rainer Hillgärtner: "Hersteller müssen die Kunden ausdrücklich auf den möglichen Mehrverbrauch hinweisen. Ein einzelner Hinweis im Verkaufsgespräch reicht nicht aus."


Aktuelle Vorabinformation aus Heft Nr. 16, Erscheinungstermin 19.4.2013


Quelle: Auto Bild



Weiterlesen ... ►

VOLKSWAGEN TIGUAN ab 2014

0 Kommentare

Tiguan-Neuauflage kommt 2014



Gleich drei neue Modelle des meistverkauften SUV: VW ergänzt das Basismodell ab 2015 mit einem Tiguan XL und einem Coupé / Allradoption bei allen Motorvarianten

Der Tiguan – seit 2008 beliebtester SUV in Deutschland – bekommt Ende 2014 seinen langersehnten Nachfolger. Und das gleich dreifach: Wie AUTO BILD in der am Freitag erscheinenden Ausgabe (Heft 16) berichtet wird es den Tiguan künftig nicht nur als Basismodell geben, sondern auch als Tiguan XL und als Tiguan Coupé. Die technische Basis der drei neuen SUV ist der modulare Querbaukasten von VW, der unter anderem bei allen Motoren Allradantrieb erlaubt. Aus dem Diesel-Baukasten bieten sich der 1,6- und der Zweiliter-Motor mit 110 bis 204 PS als Antriebssysteme an. Bei den Benzinern stehen aufgeladene 1,4-, 1,8- und Zweiliter-Aggregate mit 140 bis 220 PS bereit. Höchstwahrscheinlich arbeitet VW auch an einer spritsparenden BlueMotion-Variante und einem Hybridantrieb.

Das Volkswagen-Basismodell des schon zum Klassiker avancierten Tiguan-Nachfolgers kommt bereits Ende 2014. Die Abmessungen verändern sich kaum, denn der Wagen soll seine Identität als geräumiger und alltagstauglicher Kompakt-SUV behalten. Seine beiden Brüder erscheinen Anfang 2015. Der Tiguan XL bietet mehr Platz als sein kleinerer Verwandter: Im Fond, im Gepäckraum und beim Radstand präsentiert er sich großzügig. Als Folge davon bekommt er eine längere Fondtür und ein zusätzliches Seitenfenster. Der dritte im Bunde tritt sehr sportlich auf. Der Tiguan Coupé hat ein flacheres Dach, eine schrägere Heckscheibe und eine breitere C-Säule als die Standardvariante.

Quelle: Auto Bild
Weiterlesen ... ►

17.04.2013

Timo Bernhard und Romain Dumas im LMP1-Porsche

0 Kommentare
Die ersten beiden Fahrer für den Einsatz in der Top-Klasse der Sportwagen-Weltmeisterschaft World Endurance Championship (WEC) und bei den 24 Stunden von Le Mans stehen fest. Die Le Mans-Sieger Timo Bernhard (Bruchmühlbach-Miesau) und Romain Dumas (Frankreich) werden ab der Saison 2014 am Steuer des neuen LMP1-Fahrzeugs aus Weissach sitzen. Schon in diesem Jahr werden die beiden Porsche-Werksfahrer Bernhard und Dumas bei den Testfahrten des neuen Le Mans-Renners zum Einsatz kommen.
Weiterlesen ... ►

Gewinne einen 100 € Tankgutschein!

0 Kommentare

Gewinne einen von zwei Tankgutscheinen im Wert von 100 €!


In Kooperation mit transparo verlosen die beiden deutschen Autoblogs Autohporie.de und The-Car-Addict.com jeweils 2 100 € Tankgutscheine von ARAL.


Wie man daran teilnehmen kann?

Einfach die jeweiligen Blogs besuchen, dort steht alles weitere beschrieben. Als einzige Teilnahmebedingung muss das persönliche Lieblingscabrio genannt werden.

Hier die Links:


Viel Glück wünscht Autos und so!



- Kevin



Weiterlesen ... ►

Getriebe-Ersatzteil für BMW 328 wieder erhältlich!

0 Kommentare
Nach Jahrzehnten wieder verfügbar: BMW Group Classic bietet originalgetreuen Nachbau des Getriebes für den BMW 328 an. Aufwändige Nachfertigung schafft authentischen Ersatz für das Schaltwerk des Sportwagen-Klassikers aus den 1930er-Jahren – Neukonstruktion in Abstimmung mit FIVA und FIA – exklusiv über BMW Classic Center erhältlich.

Für Besitzer motorisierter Sammlerstücke der Marke BMW ist die BMW Group Classic erster Ansprechpartner, wenn es um die Suche nach Ersatzteilen geht. Das Angebot des assoziierten BMW Classic Centers umfasst derzeit rund 40 000 Komponenten und wird permanent ausgebaut. Jüngster Zugang im Sortiment ist ein originalgetreuer Getriebe-Nachbau für den Sportwagen-Klassiker BMW 328.

Das zwischen 1936 und1940 produzierte Fahrzeug galt als Traumsportwagen seiner Epoche und war mit nur 464 Exemplaren schon zu Bauzeiten eine begehrte Rarität. Der aktuelle Bestand ist nicht bekannt, aufgrund der Präsenz bei Klassik-Veranstaltungen ist aber von einer ansehnlichen Zahl erhaltener Automobile auszugehen. Halter des offenen Sportwagens teilen das sehnliche Anliegen vieler Klassik-Enthusiasten, ein möglichst originalgetreues Fahrzeug in bestmöglichem Zustand zu besitzen. Dieser Wunsch kann jetzt in Erfüllung gehen. Denn mit dem Nachbau des einst verwendeten Hurth-Getriebes ist ein seit Jahrzehnten schmerzlich vermisstes Ersatzteil nun wieder erhältlich.
Weiterlesen ... ►

16.04.2013

BAUMA 2013: Bosch hybridisiert Baustellenfahrzeuge

0 Kommentare
Mit der BAUMA 2013 in München bringt
Bosch
den Hybridantrieb auch in den Off-Highway-Bereich.
Ein Anwendungsbeispiel sind robuste Systeme, die Energie aus Hub-Bewegungen rückgewinnen. Auf Baustellen könnten also in Zukunft rekuperierende Hybrid-Bagger eingesetzt werden. Auch ein Downsizing und Downspeeding von Motoren ist mit der neuen Technologie möglich. Bis zu 40 Prozent Spritersparnis sind so denkbar.
Die
Hybridisierung
schwerer Nutzfahrzeuge steigert die Wirtschaftlichkeit also deutlich. Denn Kraftstoff ist der größte Kostenblock bei schweren Maschinen. Gleichzeitig unterstützt die neue Hybrid-Technik zukünftige Emissions-Grenzwerte: Denn durch den sinkenden Kraftstoffverbrauch, wird auch der CO2-Ausstoß gesenkt.
Dabei ist der neue Antrieb gewohnt kraftvoll: Die Dauerleistung der elektrischen Maschine liegt bei 65 kW. Kurzfristig kann die Leistung auch auf bis zu 120 kW steigen, wobei ein maximales Drehmoment von 1 000 Nm erreicht wird.
Mit seinen neuen Common-Rail-Systemen bringt Bosch ebenfalls erprobte Spitzentechnologie aus dem Straßenverkehr in das Off-Highway-Segment. Die hohe Qualität der robusten Einspritzsysteme ermöglicht, dass die Aggregate der starken Beanspruchung im Off-Highway standhalten.






Weiterlesen ... ►

15.04.2013

Endstand der WRC Rallye Portugal

0 Kommentare

Endstand der Rallye Portugal



1.Sébastien Ogier/ Julien Ingrassia VW Polo R WRC
04:07:38,7 h
2.Mikko Hirvonen/Jarmo Lehtinen Citroën DS3 WRC
+ 00:58,2 min
3.Jari Latvala/Miikka Anttila VW Polo R WRC
+ 04:04,5 min
4.Evgeny Novikov/Ilka Minor Ford Fiesta RS WRC
+ 05:27,7 min
5.Nasser Al-Attiyah/Giovanni Bernacchini Ford Fiesta RS WRC
+ 07:43,5 min
6.Andreas Mikkelsen/Mikko Markkula VW Polo R WRC
+ 09:39,8 min
7.Martin Prokop/Michal Ernst Ford Fiesta RS WRC
+ 15:04,2 min
8.Mads Østberg/Jonas Andersson Ford Fiesta RS WRC
+ 11:52,7 min
9.Al Qassimi/Martin Scott Citroën DS3 WRC
+ 15:56,9 min
0.Esapekka Lappi/Janne Ferm SKODA Fabia S2000
+ 16:21,0 min*
14.Sepp Wiegand/Frank Christian SKODA Fabia S2000
+ 31:24,1 min**
* Platz 1 WRC 2
** Platz 3 WRC 2
Gesamtpunktestand WRC 2 nach Portugal

1.Sepp Wiegand/Frank Christian SKODA Fabia S2000 55 Punkte
2.Nicolas Fuchs/Fernando Mussano Mitsubishi Evo X 40 Punkte
3.Yuriy Protasov/Kuldar Sikk Subaru Impreza WRX STi 37 Punkte
Für die nächsten Tage sind folgende TV-Übertragungen von der Rallye Portugal geplant:

Sonntag, 14. April
21:45 Uhr Sport 1 Highlights
Montag, 15. April
00:05 Uhr Servus TV Highlights
22:45 Uhr Servus TV Highlights
Samstag, 20. April
12:00 Uhr Servus TV Highlights
Weiterlesen ... ►

Skoda bei Rallye Portugal (WRC)

0 Kommentare

SKODA hat die WRC 2-Klasse der Rallye Portugal gewonnen.


Die finnischen Werkspiloten Esapekka Lappi/Janne Ferm führten das Klassement von der ersten bis zur letzten Wertungsprüfung an und feierten ihren ersten Sieg in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft. Das SKODA AUTO Deutschland-Duo Sepp Wiegand/Frank Christian rundete mit Platz drei das hervorragende Ergebnis für SKODA ab und baute seine Führung in der Weltmeisterschaft aus.

"Gratulation an beide SKODA Duos zu diesem tollen Ergebnis bei dieser langen und anspruchsvollen Rallye", so H. Michal Hrabánek, Chef der SKODA Motorsport Aktivitäten. "Es war ein harter Test auch für die Technik, den wir ausgezeichnet bestanden haben. Die beiden Piloten haben ihr Potenzial aufgezeigt."

Nach ereignisreichen 386,73 Wertungskilometern erreichten die SKODA AUTO Deutschland Junioren Sepp Wiegand/Frank Christian als Dritte das Ziel. "Ende gut, (fast) alles gut. Leider habe ich nach einem Fehler heute noch Platz zwei verloren", so Wiegand, der auf der 52,3 Kilometer langen "Königsprüfung" Almodovar am Sonntagvormittag zunächst von der Strecke gerutscht war und anschließend mit einem Getriebeproblem zu kämpfen hatte.

Nachdem das Team den Schaden im Mittagsservice behoben hatte, "habe ich das Auto wie eine Feder durch die Prüfung getragen", erklärte Wiegand. "Dank der Punkte für Rang drei haben wir unsere Gesamtführung in der WRC-2 weiter ausgebaut. Glückwunsch an unsere Markenkollegen Esepekka Lappi und Janne Ferm, sie waren hier in Portugal eindeutig besser!" Für Wiegand/Christian war der dritte Platz in Portugal das dritte Podiumsergebnis beim dritten Start 2013. Nach dem Sieg bei der Rallye Monte Carlo feierte das Duo bei der Rallye Schweden ebenfalls den dritten Platz.

Wie für die Deutschen war es auch für Esapekka Lappi/Janne Ferm der erste Start in Portugal. "Ich bin überglücklich", so Lappi. "Der SKODA Fabia S2000 ist fantastisch gelaufen. Das ist ein wunderbares Ergebnis. Einfach ein tolles Wochenende für uns und das ganze SKODA Team. Wir haben noch viel zu lernen, aber wir haben uns hier in dem guten Licht vorgestellt. Unser Dank gehört der ganzen Mannschaft, die sich um das Auto perfekt gekümmert hat."

Hier gibt es denEndstand der Rallye Portugal 2013".
Weiterlesen ... ►

13.04.2013

Interview mit Andreas Mikkelsen – Volkswagen bei der Rallye Portugal (WRC)

0 Kommentare


10 Internationale Blogs hatten die Chance Volkswagen WRC Fahrer Andreas Mikkelsen Fragen zu stellen, hier die Fragen und Antworten.
Am Ende noch das Video zum Interview - wirklich sehenswert!

RALLYTHEWORLD: BestOfRally.com aus Frankreich möchte wissen: Wie kamst du zum Rallye-Sport?
Andreas: Also eigentlich wollte ich Alpinskifahrer werden. Ich kam bis in die Junioren-Weltmeisterschaft aber aufgrund einer Knieverletzung musste ich aufhören.
Mein Vater ist damals Rallye gefahren und hat mir den Sport näher gebracht. Ich hab’s direkt mit einem Rallye-Auto auf einem zugefrorenen See probiert und mich sofort in den Sport verliebt.

RALLYTHEWORLD: Rallyes.net aus Spanien fragt: Was hat dich nach dem Wechsel zum
Polo R WRC am meisten überrascht?
Andreas: Es ist ein großer Unterschied! Das Auto hat auf jeden Fall viel mehr Kraft und die maximale Geschwindigkeit ist viel höher – also kommt alles viel schneller auf dich zu!
Deshalb musst du alles viel genauer planen. Das war mit dem Super 2000 Class Car nicht so anspruchsvoll.

RALLYTHEWORLD: Eine Frage von FanaticosDelRally.com aus Chile: Wie viele Läufe wirst du brauchen, um dich auf das neue Auto einzustimmen?
Andreas: Das ist schwer zu sagen, ich weiß es wirklich nicht. Ich hoffe jedenfalls, es wird nicht allzu lange dauern! Ich rechne damit, dass ich mich spätestens Mitte des Jahres auf den Polo R WRC eingestimmt habe. Vielleicht sogar schon früher, nach ein oder zwei Wettkämpfen. Wir werden sehen!

RALLYTHEWORLD: Autodino.de aus Deutschland fragt: Was ist deine größte Stärke in der Rallye Portugal?
Andreas: Ich glaube, meine größte Stärke ist, dass ich cool bleibe. Ich habe schon seit einer ganzen Weile nicht mehr in einem World Rally Car an einer Weltmeisterschaft teilgenommen. Und natürlich gehen viele Leute davon aus, dass ich jetzt der Welt zeigen will, wie schnell ich bin. Aber ich werde mir meine Zeit lassen. Ich fühle mich nicht unter Druck gesetzt. Ja, das ist momentan meine größte Stärke.

RALLYTHEWORLD: Chromjuwelen aus Deutschland fragt: Welche fahrerischen Fertigkeiten hast du auf zugefrorenen norwegischen Seen erlangt?
Andreas: Man fährt natürlich ganz anders, Eis ist verdammt rutschig! Deshalb ist es viel schwieriger, das Auto unter Kontrolle zu behalten, als auf anderen Untergründen. Für meine Karriere war dieses Training sehr hilfreich.

RALLYTHEWORLD: Eine Frage aus Groß-Britannien von MaxRally.com: Wenn du von allen Strecken auf der Welt die freie Wahl hättest – welche würdest du gerne mit dem Polo R WRC fahren?
Andreas: Vielleicht Karl Johans Gate in meiner Heimatstadt! Ich glaube, das ist die größte Straße Oslos. Das wäre ein Spaß, denn wegen des königlichen Schlosses gibt es dort strenge Verkehrsregeln. Dort ein paar Burn Outs zu machen wäre cool!

RALLYTHEWORLD: Speed Magazine fragt: Du warst der jüngste Gewinner der Rallye Groß-Britannien und der Rallye Norwegen. Siehst du dich als Vorbild für junge Rallye-Fahrer?
Andreas: Natürlich sind ältere Rallye-Fahrer in der WRC Vorbilder, darüber darf man nicht hinweg sehen. Aber auch für Autofahrer im Allgemeinen. Wir arbeiten so hart wir können, um mit gutem Beispiel voranzugehen – schließlich ist uns Verkehrssicherheit ein wichtiges Anliegen. Ich bin davon überzeugt, dass WRC-Fahrer wirklich was bewegen können!

RALLYTHEWORLD: WorldRallyBlog fragt: Verglichen mit den Autos, die du vorher gefahren bist, welches ist die beeindruckendeste Neuerung, die der POLO R WRC mitbringt?
Andreas: Das sind zwei wirklich verschiedene Autos. Im ŠKODA bin ich einen 2 Liter-Motor gefahren, der Polo R WRC ist ein 1,6 Liter-Turbo. Er ist viel kraftvoller und alles geht viel schneller, also muss ich beim Fahren vorsichtiger sein.

RALLYTHEWORLD: The Car Addict aus Deutschland möchte wissen: Was geht dir kurz vor Rallye-Start durch den Kopf??
Andreas: Jede Menge! Zunächst müssen wir uns vergewissern, ob alles, was wir brauchen an Board ist. Aber dann brauchen wir einen klaren Kopf, weil wir die Strecke nicht kennen und uns auf den Co-Piloten und die Notizen konzentrieren müssen. Wir brauchen die ganze Zeit ein Maximum an Konzentration – deshalb denken wir an nichts anderes, als an das Rennen. Dann sind wir bereit, um die Stage zu starten.

RALLYTHEWORLD: Und zu guter Letzt SimplementeRally.com aus Argentinien: Es ist sicher ein Riesenvorteil, Carlos Sainz im Team zu haben, oder?
Andreas: "El Matador" Carlos Sainz im Team zu haben ist natürlich ein Riesenvorteil!
Er hat jede Menge beigetragen: Als Mitglied im Testprogramm des Polo R WRC war sein Feedback sehr wichtig für die Entwicklung des Autos. Ich denke, er fährt selbst gerne ein wenig mit einem Rally Car, also hat es ihm sicher Spaß gemacht. Jedenfalls war er eine große Hilfe bei der Entwicklung des Polo R WRC.




Dieses Video gibt es auch auf Englisch: Interview with Andreas Mikkelsen Volkswagen at WRC Rally Portugal

- Lisa



Weiterlesen ... ►

11.04.2013

Neuer SUV: Skoda Snowman ab 2016

0 Kommentare


Neuer Kompakt-SUV Snowman von Skoda / Marktstart 2016 / Konkurrenz für neuen Mercedes GLA


Skoda bringt 2016 ein kompaktes SUV-Modell oberhalb des Yeti auf den Markt. Der Skoda Snowman bedient sich dabei aus dem VW-Baukasten und basiert auf der kommenden Tiguan-Generation. Wie AUTO BILD in der am Freitag erscheinenden Ausgabe (Heft 15) berichtet, soll der Snowman mit Preisen ab etwa 23.500 Euro vor allem dem Mercedes GLA Konkurrenz machen, den es schon Ende des Jahres zu kaufen gibt.

Bei der Formensprache setzt Skoda Akzente: markante Längskante oberhalb der Türgriffe, geschwungene Hohlkehle unten an den Türen, dunkle Kunststoffelemente rundum, drei Seitenfenster mit ansteigender Fensterlinie zwischen C- und D-Säule, muskulöse Stoßfänger und Hauben, Rückleuchten mit LED-Technik. Der Snowman kommt in zwei Größen: als Fünfsitzer und zusätzlich mit sieben Sitzen. Beide Autos sind etwas größer und geräumiger als die Tiguan-Gegenstücke. Der neue SUV wird ein Hochdachauto mit sehr viel Platz in allen Sitzreihen und mit einem geräumigen Gepäckabteil.

Der Snowman kommt wohl mit EU 6, Start-Stopp, Energie-Rückgewinnung und Zylinderabschaltung für die Benziner. Skoda will zu dem einen Plug-in-Hybrid anbieten. Zum Start sind drei TSI geplant: 1.4 mit 150 PS und 2.0 mit 180 oder 220 PS. Die 2.0 TDI leisten 150 oder 184 PS.

Quelle: AUTO BILD
Bild: AUTO BILD/Larson
Weiterlesen ... ►

04.04.2013

AUTO BILD EXKLUSIV: Autobianchi und Datsun vor Wiederbelebung

0 Kommentare
Auto Bild Exklusiv

Fiat plant Autobianchi-Comeback bis 2014 / Nissan produziert Datsun


Nach dem Erfolg Renaults mit seiner Billigmarke Dacia planen nun Fiat und Nissan eine ähnliche Strategie: Die Italiener überlegen, die Marke Autobianchi (1955 bis 1995) wiederzubeleben. Auf Basis des alten Fiat Punto soll eine in Polen und Russland gebaute, kompakte Stufenhecklimousine vor allem für osteuropäische Märkte entstehen.
Die Preise würden bei 5.000 Euro beginnen. Sollten die Pläne für Autobianchi verwirklicht werden, könnten bereits Ende 2014 die ersten Autos auf den Markt kommen.

Und auch Nissan will eine alte Marke aufleben lassen: Datsun. "Im März 2014 rollen die ersten Datsun­Wagen in russischen Städten", kündigte François Goupil de Bouillé an, der Russland­Geschäftsleiter von Nissan. Der Konzern wolle 2016 bis zu 100.000 Datsun­Fahrzeuge jährlich in Russland montieren. "Wir beginnen mit zwei Modellen", sagt Goupil de Bouillé zu AUTO BILD. Geplant sind eine Stufenhecklimousine und ein Schrägheckmodell auf Basis des alten Nissan Note. Ob Datsun auch nach Deutschland kommt, steht noch nicht fest.



Quelle: Auto Bild

Weiterlesen ... ►
 

Copyright © Autos und so Design by O Pregador | Blogger Theme by Blogger Template de luxo